Anzeige
Anzeige
LABVOLUTION 2019, 21.-23. Mai
Startseite>Aussteller- & Produktsuche >Forschungsinstitut für Leder und Kunst.
Logo Forschungsinstitut für Leder und Kunst.

Forschungsinstitut für Leder und Kunst.

Angewandte Kollagenforschung

Standbeschreibung
Das Institut präsentiert neuste Ergebnisse aus seiner angewandten Kollagenforschung, wie das gedruckte Ohr auf Kollagenbasis aus dem Bioplotter.
Logo Forschungsinstitut für Leder und Kunst.

Halle 20, Stand D66

Unternehmen

101-250
Anzahl Mitarbeiter
(Stand: 2017)
zwischen 1 Mio und 10 Mio EUR
Jahresumsatz
(Stand: 2017)

FILKs Abteilung Kollagen / Biopolymere arbeitet intensiv an Strukturaufklärung von Kollagen und der Änderung der Materialeigenschaften bei der Aufbereitung und Verarbeitung. Unterschiedliche Aufbereitungsprozesse führen zu unterschiedlichen Materialeigenschaften. Die Ergebnisse sind Basis für die Entwicklung neuer kollagenbasierter Materialien für unterschiedlichste Anwendungen.
Kollagen, das aus Häuten, Sehnen, Bändern und anderen Bindegeweben extrahiert werden kann, wird in vielen Branchen wie etwa der Lebensmittel-, der Pharma-, der Kosmetikindustrie und für Medizinprodukte eingesetzt. Es kann zu Folien, Fäden, Schläuchen oder 3D Formen verarbeitet werden, um daraus Fleischverpackungen und Wursthüllen, Hämostyptika, Implantate, Drug Delivery Systeme und auch Zellträger herzustellen. Kollagen kann auch zu Gelatine oder kurzkettigen nicht gelierenden Peptiden hydrolysiert werden.
Leistungen:
Angewandte Werkstoffforschung
Analytische Methodenentwicklung
Materialcharakterisierung

Mehr auf der Unternehmenswebsite
  • Kontakt
  • Ansprech­partner
Kontakt

Forschungsinstitut für Leder
und Kunststoffbahnen gGmbH
(FILK)

Meißner Ring 1-5 09599 Freiberg Deutschland

Ansprech­partner

Auf der Merkliste

0

Das Merken ist fehlgeschlagen, da ein Problem mit der Verbindung zum Server aufgetreten ist.