Anzeige
Anzeige
LABVOLUTION 2019, 21.-23. Mai
Startseite>News>Artikel
Labortechnik

Vier gewinnt!

Als Reaktion auf den zunehmenden Bedarf an hochgenauen Platin-Temperatursensoren bringt die IST AG ihre neue RTD PW-Serie auf den Markt. Die 4-Draht-Konstruktion befindet sich direkt auf dem Chip, wodurch Messungen in Klasse F0.15 bis +600 Grad Celsius mit sehr geringer Hysterese möglich sein sollen.

12.09.2018
IST_AG_Platin-Temperatursensoren
IST AG Platin-Temperatursensoren

Die 1991 gegründete Innovative Sensor Technology (IST) AG ist Teil der Endress+Hauser Gruppe und hat ihren Hauptsitz im Schweizer Kanton St. Gallen. Mit seinen derzeit rund 400 Mitarbeitern kümmert sich der Sensorspezialist bevorzugt um die individuellen Wünsche und Bedürfnisse von Kunden. So ist auch die neue RTD PW-Serie für hochpräzise Messungen eine Reaktion auf die steigende Nachfrage nach hochgenauen Platin-Temperatursensoren.

Für die gewünschte Genauigkeit haben sich insbesondere 4-Leiter-Konstruktionen bewährt, da sich bei ihnen Drahtwiderstände und deren Temperatureinflüsse effektiv unterdrücken lassen. Für die Platzierung des Referenzpunktes gibt es indes verschiedene Optionen. Sensoren mit zwei Drähten werden am Drahtende typischerweise mit vier Leitern verlängert - die Verlängerungsstelle bildet hier den Referenzpunkt. Diese Konstruktion birgt jedoch die Gefahr von Fehlmessungen aufgrund möglicher Thermospannungen bei der Verwendung unterschiedlicher Drahtmaterialien oder durch kleinere Positionsveränderungen. Auch die alternative Anbringung der Verlängerungen unmittelbar auf den Schweißpads hat sich als nicht zielführend erwiesen. Durch die Abdeckung der Schweißstellen zugunsten der Zugentlastung kann es zu mechanischen Verspannungen kommen, was insbesondere durch die Verbauung des Sensors zu Drift führen kann. Die IST AG hat sich daher nochmals intensiv mit dieser Problematik auseinandergesetzt und einen neuen Sensor entwickelt, der speziell auf die Bedürfnisse von hochgenauen und langzeitstabilen Messungen ausgelegt ist. Bei diesem neuen 4-Leiter RTD befinden sich die Referenzpunkte innerhalb des Sensorchips. Die Aufsplittung auf vier Leiter geschieht bereits im Mäanderbereich und außerhalb der Abdeckung. Hier wie im gesamten anderen Mäanderbereich wird ausschließlich mit hochreinem Dünnschichtplatin gearbeitet. So soll der Übergangswiderstand in diesem Bereich unterdrückt und der Einfluss von mechanischem Stress durch oder auf die Abdeckung minimiert werden. Die Weiterführung der vier Leiter mit reinem Platindraht garantiert von Chipseite eine minimale Materialvariation, sodass eine hohe Langzeitstabilität und die Unterdrückung von Thermospannungen gegeben sein sollen.

Innovative Sensor Technology - IST AG (CH-9642 Ebnat-Kappel)
Website: www.ist-ag.com

Sollte es Probleme mit der Darstellung geben, klicken Sie hier.

spacer
Anzeige
Weiteres zum Thema

Labortechnik

spacer_bg