Anzeige
LABVOLUTION 2019, 21.-23. Mai
LABVOLUTION News

LABVOLUTION mit BIOTECHNICA:

Spannende Keynotes und Networking am Abend des ersten Messetages

04.04.2017
BT15_H09_13_1508326
Spannende Keynotes und Networking am Abend des ersten Messetages

Hannover. Wie erweckt man in Europa Innovationen zum Leben? Und wie wirkt sich Big Data auf personalisierte Therapie- und Präventionsmöglichkeiten aus? – Das sind Fragen, die während der feierlichen Reception zur LABVOLUTION mit Life-Sciences-Event BIOTECHNICA im Mittelpunkt stehen werden. Bei zwei Keynotes und einem Get-Together in entspannter Atmosphäre treffen sich rund 300 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft am Abend des ersten Messetages. Die europäische Fachmesse für innovative Laborausstattung und die Optimierung von Labor-Workflows findet in diesem Jahr erstmals vom 16. bis 18. Mai in der Halle 19/20 auf dem hannoverschen Messegelände statt.

Das Abendprogramm im Saal New York des Konferenzbereichs der neuen Halle beginnt mit den Grußworten des Gastgebers Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG, und einer hochrangigen Vertreterin des Landes Niedersachsen, Daniela Behrens, Staatssekretärin im niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Danach folgen zwei Keynotes, bevor der informelle Teil des Abends beginnt.

Professor Dr. Hans Lehrach, Direktor und wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut für molekulare Genetik, spricht zum Thema "Making unavoidable mistakes in-silico: the virtual self as the basis of truly personalised therapy and prevention". Lehrach ist nicht nur Direktor am Max-Planck-Institut für molekulare Genetik, sondern auch Gründer und Beiratsvorsitzender der Alacris Theranostics GmbH sowie Wissenschaftlicher Direktor am Dahlem Zentrum für Genomforschung und Medizinische Systembiologie gGmbH.

"The European Style – How to bring innovation to life?" – mit diesem Thema befasst sich der zweite Vortragsredner, Dr. Ingmar Hoerr, CEO und Vorstandsvorsitzender der CureVac AG. Wie sich Innovationen zum Leben erwecken lassen, hat Hoerr mit seinem eigenen biopharmazeutischen Unternehmen gezeigt. CureVac hat Hoerr im Jahr 2000 zusammen mit weiteren Kollegen in Tübingen gegründet. Auslöser für die Unternehmensgründung war eine überraschende Entdeckung während seiner Promotion: Die Molekülklasse mRNA zeigte im Versuch, dass sie – entgegen bis dahin bestehender Auffassungen – in der Lage ist, eine starke spezifische Immunantwort zu erzeugen. Auf Basis dieser bedeutenden Entdeckung bauten Hoerr und seine Kollegen ein Unternehmen auf, das weltweit führend bei der Erforschung und Entwicklung von mRNA-basierten Wirkstoffen ist. Seit Unternehmensgründung hat CureVac rund 355 Millionen Euro Kapital eingeworben. Hoerr war zudem für das Land Baden-Württemberg Mitglied des Rats für Innovation und Wettbewerbsfähigkeit und berät derzeit die EU-Kommission als Mitglied der "High Level Group of Innovators" bei der Gestaltung eines europäischen Rats für Innovation.

spacer_bg
spacer_bg

Kontaktieren Sie uns

spacer_bg