Anzeige
LABVOLUTION 2019, 21.-23. Mai
Startseite>Aussteller- & Produktsuche >Identifizierung von Mikroorganismen aus komplexen Matrices

Identifizierung von Mikroorganismen aus komplexen Matrices

Forschung für die Zukunft

Zur Ausstellerseite

Messestand

Halle 20, Stand C66
Hallenplan öffnen

Produktbeschreibung

Der erste Schritt zur Identifizierung von Mikroorganismen mit PCR und Sequenzierung ist die Extraktion möglichst hochreiner DNA. Dazu wurden die Zellaufschlussgeräte FastPrep-24TM bzw. FastPrep-96TM der Firma MPBiomedicals benutzt, die mit unterschiedlichen Beads unterschiedlicher Struktur und Größe arbeiten. Im Vergleich zu anderen Standardmethoden des Zellaufschlusses, wie z.B. vortexen, mörsern, einfrieren in flüssigem Stickstoff, ist der Zellaufschluss mittels FastPrep-24TM bzw. FastPrep-96TM weniger zeitintensiv und aufwändig. Parallel können verschiedene Aufschluss-Matrices getestet werden, um den Zellaufschluss der jeweiligen Probe zu optimieren. Innerhalb einer Minute können so Mikroorganismen in unterschiedlichsten Ausgangsmaterialien (Boden; Proben aus Biogasanlagen, Pflanzenmaterial etc.) aufgeschlossen und die darin befindliche genomische DNA isolieren werden um nachfolgende Untersuchungen durchzuführen. Ein weiterer großer Vorteil dieser Aufschlussmethode ist es, dass für den Zellaufschluss weder organische Lösungsmittel noch Enzyme notwendig sind. Es wurden die Aufschlussbedingungen und die anschließende Aufreinigung der DNA optimiert und die PCR-Fähigkeit der DNA getestet.

Alle Produkte dieses Ausstellers

Identifizierung von Mikroorganismen aus komplexen Matrices

Der erste Schritt zur Identifizierung von Mikroorganismen mit PCR und Sequenzierung ist die Extraktion möglichst hochreiner DNA. Dazu wurden die Zellaufschlussgeräte FastPrep-24TM bzw. FastPrep-96TM der Firma MPBiomedicals benutzt, die mit unterschiedlichen Beads unterschiedlicher Struktur und Größe ...weiterlesen

Bioelektrochemische Systeme und ihre Anwendung

Eine Verbindung zwischen elektrischem Strom und Organismen ist spätestens seit den Froschschenkelversuchen von GALVANI bekannt. Auch in Mikroorganismen werden durch Enzyme bzw. Coenzyme Elektronen und elektrische Ladungen übertragen. Dieses Phänomen kann auf verschiedene Weise genutzt werden. In Mikrobiellen ...weiterlesen

Energiebiotechnologie an der Hochschule Anhalt

Das Innovationslabor Biotechnologie der Hochschule Anhalt forscht anwendungsorientiert und in enger Kooperation mit den Anwendern. Teams aus Wissenschaftlern und Studenten erarbeiten innovative Problemlö¬sungen in den Bereichen Energiebiotechnologie, Umwelttechnologie und Wirkstoffentwicklung. Einen ...weiterlesen

Solid Substrate Fermentation (SSF) - Mischen impossible?

Die Solid Substrate Fermentation ist eine unscheinbare aber weit verbreitete Methode zur Umsetzung von Substraten. So wird über diese Technologie bereits seit Jahrtausenden Brot aus Sauerteig hergestellt, Käse produziert oder Zitronensäure gebildet. Kurz umrissen handelt es sich um eine Form der Kultivierung, ...weiterlesen

Auf der Merkliste

0

Das Merken ist fehlgeschlagen, da ein Problem mit der Verbindung zum Server aufgetreten ist.