Anzeige
Anzeige
LABVOLUTION 2021, 04. bis 06. Mai
Startseite>News>Artikel
Forschungsinstitute, Universitäten und Hochschulen

Big Data in der Krebsforschung

In der aktuellen Ausgabe des "einblick" berichtet das Deutsche Krebsforschungszentrum über die Vorteile und Risiken, die der Einsatz von Big Data in der Krebsforschung mit sich bringt.

16.01.2019
DKFZ_Big_Data
DKFZ Big Data

Mit mehr als 3 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, davon rund ein Drittel Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, ist das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) Deutschlands größte biomedizinische Forschungseinrichtung. Das DKFZ untersucht, wie Krebs entsteht, erfasst Krebsrisikofaktoren und forscht nach neuen Strategien, die verhindern, dass Menschen an Krebs erkranken. In einer eigenen Publikation, dem "einblick", berichtet das DKFZ regelmäßig über den Stand seiner Bemühungen. In der aktuellen Ausgabe zeigt das DKFZ, wie Big Data einerseits die Krebsforschung beschleunigt und schon heute die Grundlage für neue Therapien bildet, widmet sich aber zugleich auch den ethischen Risiken, die damit verbunden sein könnten.

Ob Röntgenbilder, Messwerte, DNA-Sequenzen: Bei jeder Therapie und jedem Laborexperiment entstehen reichlich Daten. Computer und Algorithmen sollen zukünftig dabei helfen, die darin verborgenen Informationen noch besser zu nutzen. Beispielsweise, indem sie das komplexe Muster der Veränderungen in einer Krebszelle offenlegen und den Ärzten dadurch neue Optionen für eine Behandlung aufzeigen. Die neuen Technologien ermöglichen es inzwischen aber auch, das gesamte Erbgut eines Menschen innerhalb weniger Tage auszulesen. Die Forscher erwarten von diesen Daten zwar einen enormen Erkenntnisgewinn und Betroffene wünschen sich neue wirksame Therapien. Doch wer regelt, was mit den Daten geschieht und welche Grenzen zum Schutz der Patienten gezogen werden? Die Redaktion von "einblick" sprach dazu mit der DKFZ-Forscherin Ursula Klingmüller. Sie hat sich als Mitglied des Ethikrates mit dem Thema Big Data in der Wissenschaft beschäftigt. Wer sich ebenfalls näher mit dem Thema befassen möchte, findet die "einblick"-App für Tablets und Smartphones sowohl im App-Store von Apple als auch bei Google Play zum Download. Die jeweils neueste Ausgabe des "einblick" kann zudem als PDF-Datei von der Website des DKFZ ( www.dkfz.de/einblick ) heruntergeladen werden.

Deutsches Krebsforschungszentrum (D-69120 Heidelberg)
Website: www.dkfz.de

Sollte es Probleme mit der Darstellung geben, klicken Sie hier.

spacer
Anzeige
Anzeige