Anzeige
Anzeige
LABVOLUTION 2021, 04. bis 06. Mai
Startseite>News>Artikel
Labortechnik

Tube auf statt Flasche leer!

Die X-TubeProcessor Produktfamilie von HTI Automation befreit Laboranten von monotonen Routineaufgaben und übernimmt vollautomatisch die wesentlichen Aufgaben des Probenhandlings.

10.06.2020
HTI-Automation_X-Tube

Es gibt Arbeiten, die sind so monoton und Zeit raubend wie sie notwendig sind. Als von solchen Arbeiten Betroffener wünscht man sich dann oft einen klugen Kopf, der etwas erfindet, was einem diese auf Dauer stumpfsinnige Aufgabe abnimmt. Gleich mehrere solch kluger Köpfe sitzen im oberbayerischen Ebersberg bei der HTI Automation GmbH. Dort tüfteln seit mehr als 20 Jahren clevere Ingenieure an Engineering-Dienstleistungen und Lösungen für die Labor- und Produktionsautomatisierung - und das durchaus mit Erfolg. Für die Automatisierung des Probenhandlings hat man dort mit der X-TubeProcessor-Produktfamilie gleich ein ganzes Arsenal an Helferlein entwickelt, das den geplagten Laboranten einen großen Teil der unliebsamen Routine automatisiert abnimmt.

So bildet der X-TubeProcessor Basic laut HTI die ideale Ausgangsbasis für Anwender, die einen ersten Automatisierungsgrad an ihrem Arbeitsplatz suchen. Denn bereits mit der Basis kann der Wechsel von ergonomisch anstrengender und monotoner Handarbeit auf die vollautomatische Bearbeitung von Tubes vollzogen werden. Dafür sorgen gleich vier verschiedene Module zum Verschrauben und Öffnen von Tubes, zur Flüssigkeitsdosierung, zum Etikettieren und Labeln sowie zur Rack und Schraubkappenzuführung, mit denen der Basic X-TubeProcessor ausgestattet werden kann.

Wer noch mehr möchte, kann zum Flex-Modell greifen, das in Funktion, Durchsatz und Größe einfach zu skalieren ist. Zudem ermöglicht der X-TubeProcessor Flex die Integration und den Betrieb weiterer Module für das Pipettieren, die Tube-Zuführung als Schüttgut, eine In-Prozess-Kontrolle, die Kühlung der Reagenzien und die Barcode-Identifikation. Darüber hinaus kann der Flex mit Hepa-Filter und Laminar Flow für das Tube-Handling unter sterilen Bedingungen ausgerüstet werden.

Wer All-in gehen möchte, entscheidet sich dagegen gleich für den X-TubeProcessor Ultra. Ob Pipettieren, Dispensieren, Labeln der Tubes, Beschriften der Schraubkappen, Verschrauben, Öffnen, IPC, Sortieren, Lagern und anderes mehr - die verschiedenen Module der Ultra erledigen bis zu zehn Prozesse parallel und bearbeiten so bis zu 1.000 Tubes in der Stunde. Und auch bei den Mikroschraubröhrchen zeigt sich der Ultra besonders flexibel, denn es können Tubes oder Cyrovials von Sarstedt, LVL, Micronic, Matrix sowie anderer Hersteller verwendet werden.

HTI Automation GmbH (D-85560 Ebersberg)
Website: https://hti-automation.com

Video

Sollte es Probleme mit der Darstellung geben, klicken Sie hier.

spacer
Anzeige
Weiteres zum Thema

Labortechnik

spacer_bg
Anzeige